Warth-Schröcken – Skifahren am schönsten Ort Österreichs

*Werbung/Ad


Zum Skigebiet:

Warth-Schröcken zählt zu einem der schneesichersten Skigebiete der Alpen und des 3TälerPasses. Durch eine Höhe von teilweise über 2000 Meter und den vielen Nordhängen ermöglicht Warth-Schröcken ein Skivergnügen bis in das Frühjahr. Warth-Schröcken bietet insgesamt Skispaß auf 70,8 km Pisten- und Skirouten mit unterschiedlichsten Schwierigkeitsstufen und ist damit das zweitgrößte Skigebiet des 3TälerPasses. Seit einigen Jahren ist Warth-Schröcken zudem mit dem SkiArlberg verbunden, dem größten Skigebiets Österreichs.

Zu uns:

Wir sind Moritz und Christiane aus Bregenz und werden dieses Jahr die verschiedenen Skigebiete des 3TälerPasses erkunden. Christiane hat letztes Jahr erst mit dem Skifahren begonnen und startet 2018/2019 in ihre zweite Skisaison. Sie wird euch einen Einblick in die Skigebiete aus Anfängersicht geben. Da Moritz schon etwas länger auf Skiern steht, fühlt er sich auch auf steileren Pisten wohl. Er wird seine Eindrücke auch für etwas fortgeschrittene Skifahrer schildern.

Unser Tag im Skigebiet Warth-Schröcken:

Endlich beginnt die Skisaison! Für unseren ersten Skitag ging es dieses Jahr nach Warth-Schröcken. Wir haben uns dieses Skigebiet für unseren Start ausgesucht, da es eines der am höchstgelegensten Skigebiete und dadurch die meisten geöffneten Pistenkilometer hatte. Leider waren aber auch hier noch nicht alle Skilifte auf, was uns aber nicht eingeschränkt hat.

Aus Bregenz kommend, haben wir auf dem Parkplatz am Kalbelesee geparkt. Wenn man früh genug da ist, dann bekommt man noch einen Parkplatz fast direkt am Saloberjet (Seilbahn). Mit dem Saloberjet ging es dann für uns auch das erste Mal nach oben. Die Aussicht von der Bergstation des Lifts ist einfach der Wahnsinn. In jede Richtung hat man ein super Panorama mit Bergen von über 2500 Metern. Das ist hier wirklich Skifahren vor einer Bilderbuch Kulisse. 


Lieblingspiste Moritz:

Meine absolute Lieblingspiste im Skigebiet Warth-Schröcken ist die 292, eine rote Piste an der Hochalpbahn (siehe Karte ganz unten). Die Piste verläuft in mehreren Wellen talwärts bei denen man ordentlich Geschwindigkeit aufnehmen kann. Durch ihre Nordhanglage hat man auf der 292 auch noch nachmittags beste Pistenverhältnisse.

Lieblingspiste Christiane:

Meine Lieblingspiste war eine Kombination aus verschiedenen Pisten. Startpunkt ist die Bergstation des Sonnen-Jets oder des Sonnencruisers und das Ziel der Körbersee mit der Talstation Ski-Schaukel Falken (Körbersee). Um vom Sonnen-Jet zum Körbersee zu gelangen, sind wir verschiedene blaue Pisten gefahren. Los ging es mit der 254, gefolgt von der 257 und der 255 (siehe Karte ganz unten). Das Tolle an dieser Abfahrt war zum einen das super Bergpanorama, welches mich die gesamte Strecke begleitete, als auch die Einsamkeit auf den Pisten, da sie schon recht am Rand des Skigebietes liegen.

Einkehrmöglichkeiten:

Eine wunderbare Einkehrmöglichkeit ist direkt am Körbersee beim Berghotel Körbersee. An diesem idyllischen Plätzchen, welches auch schon zum schönsten Platz Österreich gewählt wurde, lässt sich perfekt die Mittagspause verbringen. Aber es gibt natürlich noch etliche andere Einkehrmöglichkeiten, wie zum Beispiel die Salober Gastronomie oder die Hochalphütte.

Das Besondere an Warth-Schröcken:

Für uns ist das Aushängeschild des Skigebiets Warth-Schröcken die besondere Aussicht, die man hier beim Skifahren hat. Ein einfach umwerfendes Bergpanorama! Zudem ermöglicht die hohe Lage des Skigebiets einen frühen Saisonstart und ein spätes Saisonende, was es perfekt für alle macht, die nicht warten können, bis es endlich wieder mit Skifahren losgeht und auch im Frühjahr nicht genug bekommen können.




Schreibe einen Kommentar